Was ist Agenda 21 und was Agenda 2030?

Über die Agenda 21 zur Lokalen Agenda 21 und
seit 2015 zur Agenda 2030
„Agenda 21“ bzw. „Agenda 2030“ steht für „Das ist zu tun im 21. Jahrhundert“ bzw. „…bis zum Jahr 2030“, damit die Erde nicht weiter zerstört wird. (Agenda 21 und Agenda 2030 – bitte nicht verwechseln mit dem Begriff „Agenda 2010“- dem Konzept der Bundesregierung von 2005 zur Reform des deutschen Sozialsystems und des Arbeitsmarktes!)

1992 trafen sich in Rio de Janeiro Regierungsvertreter aus mehr als 170 Staaten und beschlossen das Aktionsprogramm „Agenda 21„, das ökologische, ökonomische und soziale Aspekte zum Einklang bringen soll. Das Ziel ist es, eine nachhaltige Entwicklung anzustreben. Die muss von jedem einzelnen Erdenbürger in den Gemeinden und Städten getragen werden. Dafür wurde der Begriff „Lokale Agenda 21″ geprägt.

Die neue „Agenda 2030″ wurde 2015 von der UN verabschiedet, sie ist ein Zukunftsvertrag für die Weltgemeinschaft. Die 17 Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 berücksichtigen alle 3 Dimensionen der Nachhaltigkeit: Souiales, Umwelt und Wirtschaft. Alle Staaten sind jetzt gleichermaßen aufgefordert, sich für die Agenda 2030 einzusetzen und aktiv daran zu arbeiten. Es wird angestrebt, dass dadurch die Situation der Menschen und der Umwelt sich bis 2030 verbessert.
Es könnte für uns die letzte Chance sein, den Planeten Erde zu retten.

Eine nachhaltige Entwicklung befriedigt die Bedürfnisse der heute lebenden Generation, ohne die nachfolgenden Generationen dieser Möglichkeit zu berauben.